justadreamer

Mai 27, 2009

Abitur :)

Filed under: Alles — Julchen @ 10:58 pm

ICH HAB ABITUR!!!!!

UND ICH BIN SO STOLZ DAFÜR !!!! 😛

Mai 26, 2009

Krawumms.

Filed under: Alles,Lebendig,Philosophisches — Julchen @ 12:51 pm

Eine seltsame Situation, neben dem eigenem, zusammengebrochenem Bett auf dem Boden zu schlafen.

Mai 14, 2009

Fakt:

Filed under: Alles — Julchen @ 10:12 am

Wenn man nicht mehr weiß wo der Besen steht, nicht mitbekommen hat, dass der alte kaputt ist und durch einen Neuen ersetz wurde, dann hat man eindeutig zu lange nicht mehr gefegt. :)

Mai 13, 2009

Twitter-Rekordversuch

Filed under: Alles,Lebendig — Julchen @ 10:33 pm

Viel Spaß =)

Mai 12, 2009

Selbsterlösung (made by der nathi)

Filed under: Alles,Gesellschaftskritisches,Lebendig,Philosophisches — Julchen @ 5:36 pm

Damit wir unangenehme Themen nicht mehr totschweigen. Tot-schweigen hilft keinem.

Mai 11, 2009

Kunst? Verpackungsmüll? Spielerei?

Filed under: Alles,Mathematik,Schule — Julchen @ 2:13 pm

 Was ist das?

mathematikmoddell.JPG

Ein Mathematikmodell zum Erklären von irgendwelchen Geradengleichungen und Schnittpunkten 😉

Der Club der toten Dichter oder Rebellion

Der Club der toten Dichter gehört zweifellos zu den Literaturklassikern und ist auch als Film zweifellos zu empfehlen.  Ein Film, der voller genialer Aussagen, Zitate und Bilder nur so strotzt, eine Geschichte, die noch lange bewegt und nie vergessen sein wird.

Das Abenteuer wagen, zu fragen, zu denken, zu hören, sich ganz auf seine eigene Wahrnehmung zu verlassen und Werte und Normen nicht mehr einfach akzeptieren. Den Blickwinkel wechseln, verschiedene Perspektiven kennenlernen:

„Von hier oben sieht die Welt gleich anders aus!“

Den Erkenntnisprozess durchlaufen. Und nicht erschrecken, wenn man die Wahrheit endlich erkannt hat, obwohl

„Die Wahrheit ist wie eine Decke bei der man immer kalte Füße bekommt.“

 

Nicht mehr einfach so zu sein, wie andere einen gern hätten. Sich selber finden. Sich entwickeln und herausfinden, wer man wirklich ist und was man wirklich will. Seine Zukunft mit eigenen Plänen ausfüllen. Notfalls dabei andere vor den Kopf stoßen. Und trotzdem: Nicht nur rebellieren um des Rebelierens Willen, sondern um sein Ziel zu erreichen. Aber: Nicht ohne Rücksicht auf Verluste – Kompromisse schließen schadet meißtens nicht. Und: Nicht selber an der Rebellion zerbrechen – denn:

„Das Mark des Lebens in sich aufnehmen heisst nicht, am Knochen zu ersticken.“

„Carpe diem“

– Nutze den Tag. Du kannst die Welt verändern.